Eklat um Ronnie O'Sullivan

Ronnie O’Sullivan hat nach einem “Blitzframe” gegen Marco Fu bei den China Open 4:5 verloren. Dass er sich nicht auf die Stöße vorbereitet und ein sehr schnelles Spiel spielt ist ja bekanntlich typisch Ronnie, jedoch hat er sich wieder einmal abseits des Spieles bei einer Pressekonferenz etwas gehen lassen:

Er hat abfällige Bemerkungen fallen lassen und zweideutige Gesten mit dem Mikrofon gemacht.

So ein Verhalten trifft natürlich genau bei den Chinesen einen empfinglichen Nerv und nun könnte dieses Verhalten auch vertragliche und finanzielle Folgen für ihn haben.

Sir Rodney Walker, Chef der World Snooker Association (WSA), hat sich auf jeden Fall schon mal öffentlich für O’Sullivan entschuldigt:
“Für World Snooker habe ich mich persönlich beim Promoter entschuldigen. Ich möchte mich auch beim chinesischen Volk für eventuelle Beleidigungen entschuldigen.”

Rolf Kalb hat berichtet:

Hier ist noch das Video der besagten Pressekonferenz:
(Anm.: Für mich sympatisch war definitiv die Aussage “Gewinnen ist toll, aber wichtiger ist es, Spaß an Snooker zu haben, und das habe ich”)

Ähnliche Artikel

  • Keine ähnlichen Artikel.