„English Open: Neil Robertson adelt Finalgegner John Higgins nach Thriller im Endspiel – das 9:8 war ein echter Krimi, denn Higgins hatte bereits mit 8:6 geführt. Doch Robertson gelang es noch, zuerst den Ausgleich zum 8:8 zu erzwingen und sich dann im Decider durchzusetzen. Im Siegerinterview erklärt der Australier, wie das Endspiel aus seiner Sicht verlief und was ihm dieser Erfolg bedeutet.“

Read More

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.